Glasscherben im Sandkasten

Glasscherben im Sandkasten

Scherben bringen dem Volksmund nach Glück. Dieser Fund hier (siehe Titelbild) hätte aber auch genau so gut in’s Auge gehen können. Der vierjährige Sohn der Mitleserin Isabel V. stieß am heutigen Montag darauf. Beim Spielen im Sandkasten auf dem Siggi-Spielplatz.

Der kleine Finder hat sich zum Glück nicht verletzt. Die Glasscherben der Flasche – offenbar keine Bier-, sondern eine klare 0,75l-Flasche – waren im Sandkasten verbuddelt. 

Das ist an sich schon eine ziemlich üble Sauerei. Und ob das nun im Zusammenhang mit dem Stadtteilfest einen Tag zuvor steht, sei einmal dahin gestellt. Die Verursacher werden im Nachhinein wohl kaum auszumachen sein.

Der Appell der Mutter richtet sich dann auch vielmehr an andere Eltern: Habt bitte ein Auge drauf, wo, worin und womit Eure Kinder spielen.

 

Your Ad HereEdeka NiehoffYour Ad Here

Sponsoren