Fünf für Vier

Fünf für Vier

„Was soll denn das kosten?“ fragte eine Besucherin des Siggi-Flohmarkts an einem Stand. Objekt der Begierde war ein weißes Oberteil, bedruckt mit blauen Ankern. „Ich hab es gerne getragen. Vier Euro,“ antwortete die bisherige Besitzerin. Deal gemacht, sollten die Beobachter denken. Aber nicht so hier.

„Dann geb ich ihnen dafür fünf“, lautete das verblüffende Angebot und zauberte – passend zur eintretenden Sonne – Lächeln auf die Gesichtern aller rundherum. Das Feilschen auf dem Siggi-Flohmarkt funktioniert oftmals überraschend. Und bei diesen Momenten zeigt sich, dass das Einhalten der komplexen Regeln den Trödel auf dem IMG_0640Platz zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Das führt aber auch u.a. bei Bielefelds Westliche zu der Überlegung, ob dieser Flohmarkt überhaupt noch beworben werden muss. Denn die mittlerweile über die Grenzen der Stadt sagenumwobene „Nettigkeit“ dieser Veranstaltung (zum Beispiel durch das Verbot kommerzieller Anbieter) zieht so viel Publikum an, dass bei der April-Ausgabe stellenweise minutenlang kein Durchkommen zu erwarten war. Sogar ein Team vom Campus-TV Lemgo zeichnete am Samstag auf. Vom Mitbringen von Kinderwagen oder Hunden an der Leine sollte aus eigenem Interesse künftig abgeraten werden.

Nichtsdestotrotz: Es gab zahlreiche, glückliche Schnäppchenjäger, zufriedene Gesichter dort, wo der Keller wieder etwas leerer und das Portemonnaie wieder voller ist. 

Der nächste Anmeldetermin für den Siggi-Trödel am 26. Mai ist am 1. Mai (Konditionen hier).

Eindrücke vom April-Flohmarkt:

 

Billerbeck BestattungenYour Ad HereYour Ad Here

Sponsoren