Der richtige Abschluss mit dem Wanderkino

Der richtige Abschluss mit dem Wanderkino

Den vorerst letzten warmen Sommerabend nutzten viele Bielefelder, um dem Wanderkino auf dem Siggi einen Besuch abzustatten. Bei lauer Luft im Mondschein einigen alten Stummfilmen zuzusehen, begleitet von den Piano- und Geigenklängen von Tobias Rank und Gunthard Stephan, das wollten sich auch viele Familien nicht entgehen lassen.

Besonders der erste Teil der „Kleinen Strolche“ und  ihrem Abenteuer mit einem ausgebüchsten Schimpansen bereitete den kleinen Cineasten sehr viel Spaß. Und auch der eher unbekannte Regisseur Ferdinand Zecca konnte mit seinem kunstvollen „In der Tiefe“ (1907) ausstattungsreich punkten und eine schöne Unterwasserwelt bieten.

Mit Chaplin und Harold Llloyd ging es dann gewohnt turbulent und haarsträuberisch zu. Die beiden improvisierten zum Geschehen auf der Leinwand und sorgten damit zu einer gelungenen Atmosphäre.

Das zahlreich erschienene Publikum goutierte die knapp einstündige Vorstellung mit einem riesigen Applaus. Es war genau das Richtige für den Abschluss des Sommers. Die veranstaltenden Vereine von der Bürgerwache und „Rund um den Siggi“ hatten das korrekte Gespür für den Platz.

Danke dafür. Gerne wieder.

PorzellansalonPorzellansalonYour Ad Here

Sponsoren