Zu Gast im neuen Bewekenhorn

Zu Gast im neuen Bewekenhorn

Wenn etwas wahrlich fix ging, dann das. Noch am 29. Dezember beging die „Restauration Bewekenhorn“ unter dem Inhaber Franz Schiche ihre Abschiedsparty, am vergangenen Freitag lud der „Neue“ Marcel Dietel seine Freunde und die Familie zur Vorab-Neueröffnung ein. Bielefelds Westliche war auch dabei.

Und wer als bisheriger Stammgast die gutbürgerliche Stube an der Stapenhorststraße betritt, wird sich auch künftig wieder darin wohlfühlen dürfen. „Mach doch einfach so wieder auf, ist doch cool,“ hätte ein Freund Dietel geraten. Aber ein bisschen ‚Tabula rasa‘ hätte sein gemusst. Der Boden wurde mal abgeschliffen, die Wände bekamen einen neuen Anstrich. 

Es ging auch deshalb so schnell, weil es schon während der Abschiedsparty Gespräche mit dem Verpächter gab. Und Marcel hätte immer zu Schiche gesagt: „Du Franz, wenn du in ein bis zwei Jahren aufhörst, hätte ich vielleicht Bock, das zu machen.“ Gesagt, getan.  Ein Bonus sei, dass er über der Gaststätte wohnt. „Anders ist das auch nicht möglich.“

Langjährige Erfahrung

Für ein Gelingen des Projekts könnte die langjährige Erfahrung des Vollblut-Gastronomen garantieren. Mit 16 IMG_0612Jahren habe er schon in Spenge gekellnert, stand schon unter Savvas in der Wunderbar hinter der Theke oder auch im Milestones. Gekocht habe er erstmals im Mellow Gold, später auch auf Fehmarn, in der Schweiz und in Verl. Dien Position als Küchenchef hatte Marcel drei Jahre lang im ‚2013‘ inne. Jetzt folgt also die erste Inhaberschaft in der Vita des 38-jährigen.

Die Speisekarte soll gutbürgerlich-traditionell bleiben, mit arabisch-thailändischen Einflüssen. „Es wird eine kleine plus eine wechselnde Wochenkarte geben.“ Der Fokus wird auf biologische, hochwertige Produkte gelegt, mit Zulieferern aus der Region wie dem Königshof Ubbedissen oder Bauer Höllmann. Und auch das beliebte Touristenmenü soll weiterhin am Dienstag und Mittwoch angeboten werden, allerdings mit der Neuheit, dass es zusammenstellbar sein wird.

Bei den Getränken will Marcel neben den üblichen Bieren auch das Bielefelder Flutlicht oder ein Kaiser Craft einführen, außerdem ein Gutman Hefeweizen, das es in der Umgebung kaum zu finden gibt. Das Hauptaugenmerk richtet er aber auf eine Auswahl an Weinen, die er ab Winzer bezieht. Dafür lässt er sich von seinem Freund und Weinberater Jörg Schlüppmann unterstützen.

Offiziell eröffnet wird das neue Bewekenhorn dann rund um das erste März-Wochenende, und kann dann doch in sein 118. Jahr gehen. Für den Sommer verspricht Marcel übrigens, alle Fußball-WM-Spiele zu zeigen. „Nur die Deutschland-Spiele?“ – „Nein, alle.“

Die neuen Öffnungszeiten:

Di-Fr von 11.30 – 14.30
Di-So von 18 – open End

Dann wünscht Bielefelds Westliche gutes Gelingen und viel Erfolg.

WolkenschiebarCutieYour Ad Here

Sponsoren