Neuer Start der Westside Lounge

Neuer Start der Westside Lounge

Von wegen „geschlossen“. Sollte jemand etwas anders behaupten: Die Westside Lounge im Kneipen-Viereck wird derzeit lediglich renoviert. Und zwar vom neuen Inhaber, einem alten Bekannten des Stadtteils: Turan Uzunyayala, der erst im Juli letzten Jahres das „Nichschlecht“ ein paar Meter weiter zusammen mit Jimmy Osae-Asante eröffnete (siehe Artikel hier), hat alle Anteile der Lounge vom vorigen Inhaber Nadeem Rafique übernommen, sagt er.

Die Übernahme habe sich einfach so ergeben und es soll künftig dort eine Atmosphäre herrschen wie im Nichschlecht, bloß in größer, also „Ganztoll“. Das soll heißen: An der Einrichtung wurde gewerkelt und geschraubt. Es gibt neue Tapeten, Sitzgruppen im Chippendale- bzw. Biedermeier-Stil und reichlich Bilder und Spiegel an den Wänden, die eine Gemütlichkeit aus dem 19. Jahrhundert erzeugen sollen. Ein paar bekannte Sitzgruppen bleiben zwar, aber im gesamten Laden werden Teppichläufer ausgelegt, die die Schritte dämpfen.

An der Speisekarte wurde auch ein bisschen geschraubt. Die soll sich mediterran orientieren, neben Pasta, Pizzen und Salaten Burger anbieten und ausschließlich regionale Lieferanten bedienen. „Außerdem gibt es ab dann ein tägliches Frühstücksbuffett, von neun bis 15 Uhr“, verspricht Turan.

Bei Arminia-Fans war die Westside Lounge bisher immer ein Geheimtipp für das gemeinsame Ansehen für zumindest die Auswärtsspiele auf den Sky-Monitoren. Und das soll auch so bleiben. Einen „Symphatiepunkt plus“ verdient Turan dafür, dass er die bisherigen Angestellten behalten will. Denn die waren ja wirklich Gold wert.

Der Start der neuen Westside Lounge ist unter einem neuen Namen, den wir hier bald nennen, „sehr bald“ geplant. Und dann ist das Kneipen-Viereck und die „Funtastic 4“ wieder komplett. Zum Glück.

StuckmannDesperadoCutie

Sponsoren