Im Interview: SPD-Kandidatin Wiebke Esdar

Im Interview: SPD-Kandidatin Wiebke Esdar

Am Sonntag geht es rund in den Wahllokalen. Und nach der PARTEI-Kandidatin Lena Oberbäumer beantwortete nun auch die Bielefelder SPD-Bundestagskandiatin Wiebke Esdar uns einige Fragen. Hier zum Nachlesen:

1. Ich will in den Bundestag, weil
ich mich für unsere Demokratie und alle Menschen in Bielefeld einsetzen möchte. Dabei will ich unser Land gerechter und in konkreten Punkten Leben für die Menschen besser machen.

2. Dem SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz wollte ich immer schon mal sagen…
lass uns gemeinsam für mehr Gerechtigkeit kämpfen. Das haben wir aber auch schon vereinbart.

 3. Wenn ich Angela Merkel einen Tipp geben könnte,
würde ich ihr raten, sich den Diskussionen zu den großen Herausforderungen in diesem Land zu stellen. Stehen Sie für Inhalte und nicht für Machterhalt.

 4. Ich bin SPD-Mitglied geworden, weil
ich die Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität für unverzichtbar halte.

 5. Für Bielefeld will ich im Bundestag erreichen,
dass alle Anliegen aus der Stadt dort an der richtigen Stelle gehört werden und dafür will ich sie mit starker Stimme aufgreifen.

 6. Meine Mitbewerber müssen damit rechnen,
dass ich mit Freude und Elan in die inhaltlichen Debatten gehe. Außerdem war ich lange Zeit Schwimmerin auf der Langstrecke und habe somit ziemlich viel Ausdauer.

 7. Meine Stärken sind,
immer offen meine Meinung zu sagen, zuhören können und Beharrlichkeit.

 8. Meine Schwäche ist
immer offen meine Meinung zu sagen.

 9. Die Rente ist sicher, wenn
wir sie jetzt reformieren und anheben und das Thema nicht aussitzen, wie die CDU.

10. Wir schaffen das mit den Flüchtlingen, wennwiebke2
wir bereit sind, in Zukunft in alle Menschen, die bei uns leben, zu investieren und die vielen ehrenamtlichen Helfer, denen ich unheimlich dankbar bin, unterstützen.

11. Diesel-Fahrverbote können vermieden werden, wenn
die Industrie endlich bereit ist, moderne Antriebstechnik ehrlich zu produzieren.

12. Soziale Gerechtigkeit bedeutet für mich
Chancengleichheit von Anfang an und ein starker Sozialstaat, der den Schwächsten hilft sich wieder selbst helfen zu können.

13. Die Steuern können gesenkt werden, wenn
wir besonders hohe Vermögen und Kapitalerträge zunächst mehr in die Pflicht nehmen. Dann kann sowohl investiert, als auch bei kleinen und mittleren Einkommen entlastet werden. Uns geht es um eine Umverteilung, die gerecht ist.

14. Die europäische Einigung ist für mich
Reisefreiheit, wirtschaftliche Stärke und vor allem: Frieden.

15. Die AFD ist für mich
der Ansporn, mich noch mehr um diejenigen zu bemühen, die von der Politik enttäuscht sind.

16. Die Debatte über mehr Sicherheit ist wichtig,
und muss stattfinden. Sie muss aber von Politikern sachlicher geführt werden. Dabei darf man nicht mit den Ängsten der Menschen spielen.

17. Wenn die SPD die Regierung bilden kann, wünsche ich mir eine Koalition mit
den Grünen.

18. Außer Politik sind für mich besonders wichtig
mein Partner, meine Freunde, meine Familie, Sport, Reisen und Mädels-Abende.

19. Entspannen kann ich besonders gut
beim Joggen und Schwimmen.

20. Wenn es mit dem Bundestag nicht klappt,
wäre das schade, werde ich aber natürlich weiter sozialdemokratische Politik machen.

PorzellansalonPorzellansalonCutie

Sponsoren