"Ich will Rasen auf'n Siggi"

„Ich will Rasen auf’n Siggi“

„Ich will Rasen auf’n Siggi“, so drückte jemand seinen Wunsch kurz und knapp auf einem Stück Papier aus und hinterließ den Zettel dort. Wo er dann fotografiert und uns zugespielt wurde (siehe oben).

Die Beschaffenheit des Siggis und die gleichzeitige Bereitschaft, sich auf dessen Pflaster zu setzen, hat in der Vergangenheit schon oft für das ein oder andere Befremden gesorgt. Und zugegeben: Es erfordert schon etwas Hartnäckigkeit, stundenlang darauf zu verbringen. Ein weicher Rasenplatz zum Picknicken – wie im Bürgerpark – , tja, das wäre schon was an manch einem lauen Sommerabend.

Doch deshalb gleich den ganzen Platz in eine Rasenlandschaft verwandeln? Spätestens nach den nächsten, tagelangen Regenfällen – vor allem bei dem Gedanken an die herumrangierenden Markthändler – wäre die Einsicht wieder groß, dass am Besten alles so bliebe, wie es ist.

Oder wie sieht das die werte Leserschaft?




PorzellansalonEdeka NiehoffEdeka Niehoff

Sponsoren