Gestern und heute im Westen, Teil 14

Gestern und heute im Westen, Teil 14

Das obige Bild ist nur eine kleine Momentaufnahme aus dem Bielefelder Stadtarchiv, als irgendwann im Jahr 1960 ein Bus die Arndtstraße hinauf fuhr. Er passierte dabei – mit der Werbeaufschrift „Sievert“ – eine der heute beliebtesten Kneipenkreuzungen der Stadt, zwischen Café Berlin, Desperado, Wunderbar und Westside Lounge. Mit Ampeln und Zebrastreifen.

_MG_9212a

Die Recherche in die 1960er an der Ecke gestaltet sich hingegen als schwierig. Gesichert ist, dass das Café Berlin damals noch „Vater Arndt“ hieß und dessen Eingang auf der Große Kurfürsten-Straße lag, nicht an der Ecke. Über das Desperado, dessen Vergangenheit (z.B. „Zum Keks“) und deren Vorbesitzer ranken dermaßen viel Gerüchte, dass nicht einmal aktuelle Inhaber und Stammgäste in Klarheit darüber sind.

Die Westside Lounge und das Studentenwohnheim „Orangenkiste“ konnten auf dem obigen Bild kaum dokumentiert werden: Sie wurden erst ab 2004 auf dem Grund der ehemaligen Fabrik der Firma „Kochs Adler“ gebaut (den Abriss hatte seinerzeit Bassist Gunnar für seine Band „Uschi Obermaier Experience“ hier auf YouTube festgehalten).

Was die Wunderbar angeht – die feiert noch in diesem Jahr sehr bald ein rundes Jubiläum. Wer darüber auf dem Laufenden bleiben möchte, darf gerne weiter mitlesen. Und wenn es soweit ist: Nehmt den Bus.

Frühere Teile der Serie siehe hier

P.S.: Das Stadtarchiv kann natürlich nicht alles in seinen Regalen haben. Darum nimmt Bielefelds Westliche gerne alte Fotos zum Herzeigen an, per E-Mail aninfo@bielefelds-westliche.de. Danke ;-)

CutieCutieYour Ad Here

Sponsoren