Die weiße Taube ist müde

Die weiße Taube ist müde

„Die weißen Tauben sind müde“, sang Hans Hartz vor über drei Dekaden und genau daran fühlten sich in den letzten Tagen viele Siggi-Gäste erinnert, weil zwischen den üblichen, grau und bunter gefiederten Vogelgenossen eine ganz und gar weiße aufgetaucht ist.

Wie sie auf dem Dach der Bürgerwache sitzt oder sich zutraulich aus der Hand füttern lässt, weiß selbstverständlich gleich so manch politikbewusster Platzbesucher dieses kleine Ereignis angesichts der angespannten Weltlage  hochsymbolisch aufzuladen: Siehste, das war’s jetzt mit dem Weltfrieden!

Andere fragen sich, ob das Tierchen vielleicht von einem Brieftaubenzüchter vermisst wird. Allerdings ist das Vöglein nicht beringt (Falls Sie als Leser sie suchen sollten: Sie wissen jetzt wo Sie sie finden).

Und währenddessen gibt es direkt von der Bürgerwache Zurufe, das Lied über die so gefärbten Vögel hieße doch: „Die weißen Tauben sind Möwen.“

Naja, das Letzte lassen wir mal so stehen. Obwohl, wenn man bedenkt, dass so manch einer den Siggi als „See“ bezeichnet, dann passt das doch ganz gut.

Fotos unten: Anne Spiegelberg, mit Genehmigung von der Facebook-Seite „Kein Düsenfeld auf dem Siggi

Kurz UmKurz UmWolkenschiebar

Sponsoren