Der nächste Abriss im Stadtteil

Der nächste Abriss im Stadtteil

Der Autoverkehr ist von der Jöllenbecker Straße in die Siegfriedstraße (in Richtung Siggi) derzeit einseitig gesperrt. Der Grund dafür ist ein schon länger angekündigter Hausabriss, den viele NachbarInnen bedauern.

Das Haus Jöllenbecker Straße 65, in dem noch vor Kurzem der Friseur Jörg Knauer seinen urigen Laden hatte, wird dem Boden gleich gemacht, um für einem Neubau Platz zu schaffen. Damit verschwindet ein weiteres Gründerzeit-Gebäude mit vielen charakteristischen Fassadenverzierungen aus dem Viertel.

Ein Anbau ist bereits verschwunden, ebenso die Bäume auf dem Grundstück nebenan. Auf den Plakaten, die seit Wochen in den Fenstern des Hauses hingen, wurde um Mieter für neue, künftige Büroräume geworben. Es ist zu vermuten, dass ein „zeitgemäßer“ Zweckbau entsteht, wie wahrscheinlich zur Zeit auch an der Stelle des ehemaligen „Tinneff“ an der Stapenhorststraße (siehe Artikel hier).

Das ist für viele ein bedauerliche Entwicklung, die aber offenbar nicht aufzuhalten ist. Das Gebäude war anscheinend zu marode für eine Sanierung und steht nicht unter Denkmalschutz.

Your Ad HerePorzellansalonStuckmann

Sponsoren