Das verkürzte Streetfood

Das verkürzte Streetfood

Eines muss man dem „Street Food Circus“ lassen: Das kulinarische Angebot war tatsächlich mal anders als gewohnt für ein Streetfood-Festival. Für den Samstag und Sonntag hatte die Osnabrücker Agentur „Next Choice“ auf den Siggi geladen – nach zwei vorigen Veranstaltungen auf dem Kesselbrink. Und zwischen den Burgern gab es auch für einige Gaumen viel Neues zu entdecken.

Die größte Neugier dürfte die proteinreiche Nahrung des Insektenkochs Frank Ochmann gewesen sein: Dessen Würmer, Grillen und Heuschrecken wollten viele probieren. Und von dieser Seite aus bleibt zu sagen, dass die Heuschrecken in keiner Snackmischung geschmacklich groß aufgefallen wären.

Regen Zulauf konnte sich die Veranstaltung zumindest nach dem Arminia-Heimspiel am Samstag erfreuen. Doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung. Schon am Abend wurde sie anderthalb Stunden vorab abgeblasen, am Sonntag wurde sie wegen des anhaltenden Regens bereits um 16 Uhr geschlossen.

Es gab aber zahlreiche Kritik aus der Anwohnerschaft – auch hier in den Kommentaren. So war zu hören, dass die Nachbarn sehr gerne kulturelle Events auf dem Siggi duldeten, kommerziellen Veranstaltungen aber eher skeptisch gegenüber stünden. Nicht ganz unwesentlich seien dabei die einhergehende Lautstärke oder aber – das soll offenbar vorkommen – Fremdurinieren in den Hinterhöfen rundherum.

Das ist natürlich nichts, wofür man die Veranstalter belangen kann. Aber die Genehmigungspolitik seitens der Stadt Bielefeld müsste hier einmal hinterfragt werden. Bielefelds Westliche schrieb die Stadt dahingehend an und wartet auf Antwort.

DesperadoHauspflegevereinPorzellansalon

Sponsoren